Startseite | Index | Kontakt | Impressum | Links | English
Nice City Tours Köln
 
  Stadtführung Köln
  Anreise & Hotel
  Mobil in Köln
  Sehenswertes
  Unterhaltung
 
   
 
   
 
 

 

   
 
 
   
 
   
  Einkaufen
  Essen & Trinken
  Business in Köln
  Präsente-Shop

Stadtführungen in Köln

Stadtführungen und Stadtrundfahrten in Köln für Gruppen


 

» Startseite » Unterhaltung » Straßenfeste & Open Air

Die Kölner Weihnachtsmärkte 2014

In Köln gibt es bekanntlich mehr als vier Jahreszeiten: mindestens fünf an der Zahl. Es könnten aber auch sechs sein. Denn nachdem die fünfte am 11.11. begonnen hat, folgt nur knapp zwei Wochen später mit der Eröffnung der Weihnachtsmärkte eine eigene und vor allem sehr schöne Zeit in Köln. Denn unsere Stadt mit dem Dom und den nicht minder berühmten romanischen Kirchen leuchtet dann in der frühen Dunkelheit an jedem Tag herrlich warm von den Märkten. Es wundert daher nicht, dass jedes Jahr tausende Besucher nach Köln kommen, um vor allem die Wärme und Geborgenheit der Kölner

Der Weihnachtsmarkt am Dom. Foto: Elke Hinnenkamp Weihnachtsmärkte zu genießen. Und den Rang einer eigenen Jahreszeit über nur vier Wochen haben die sechs Märkte inklusive Mittelaltermarkt am Schokomuseum plus dem Markt auf der "MS Wappen von Köln" auf dem Rhein nicht nur wegen Ihrer doch beachtlichen Anzahl, sondern auch wegen
ihrer jeweiligen Größe. Das Angebot auf dem Markt auf dem Roncalliplatz am Dom (koelnerweihnachtsmarkt.de), auf dem Alter Markt, dem Neumarkt und dem Rudolfplatz ist insgesamt riesig und vielfältig. Hinzu kommt der Weihnachtsmarkt am Stadtgarten und der schwimmende Markt auf der "MS Wappen von Köln", die am Rheinufer in der Kölner Altstadt zwischen Hohenzollern- und Deutzer Brücke vor Anker liegt. Schön ist die schrittweise Erneuerung der Märkte. So erstrahlen der Alter Markt und der Neumarkt seitdem in neuem Glanz. Die gesamte Erscheinung wurde mit neuer Anordnung, neuer Deko und neuen Häuschen deutlich verbessert, und das gilt im besonderen für das Speisen- und Warenangebot. So urteilen jedenfalls viele, mit denen man über ihre Meinung zu den Neuerungen spricht. Doch letztlich ist es Geschmacksache. Deshalb die Empfehlung: Kommen Sie (mal wieder) nach Köln und genießen Sie selbst!

info

Die Kölner Weihnachtsmärkte sind vom 26.11.2014 bis zum 23.12.2014 täglich von 11:00 bis 21:00 Uhr geöffnet. Infos über P+R und Parkhäuser.

nach oben

 

Feste und Open Air-Events in Köln 2014
 

CHRISTOPHER 
STREET DAY 2014

Fünf Tage dauert das Spektakel rund um die Selbstdarstellung von Schwulen und Lesben, die aus aller Welt nach Köln kommen. In den Szeneclubs und auf den Bühnen in der Alt- stadt gibt es ein bun- tes Programm. Höhe- punkt ist die CSD-Parade, an der 2011 über 35.000 Schwule und Lesben zu Fuß und auf 120 Wagen in oft schriller Klamotte teilnahmen. Das Spek- takel verfolgen jedes Jahr mehrere Hundert- tausend Zuschauer als Zaungäste. Infos unter Tel. 25 28 69. mehr

 

DÄ LÄNGSTE DESCH VUN KÖLLE 2014
"Dä längste Deesch (Tisch) vun Kölle" ist ein echtes kölsches Volksfest und so be- liebt wie das Viertel, wo es stattfindet. Je- des Jahr im Septem- ber kommen auf den Tisch fast alle Speziali- täten aus Köln: Kölsch, deftiges Essen und Musik, natürlich auch zum Schunkeln. Die Severinstraße ist für ein Wochenende ein großer Bazar mit vielen Ständen entlang des Weges. Auf Bühne vor der Severinskirche gibt es dann ein buntes Musikprogramm mit Promis aus Köln.

 

VIER WEIHNACHTS- MÄRKTE 2014
Vier schöne große Weihnachtsmärkte gibt es in der Kölner City. Geöffnet vom letzten Montag im November bis vor Heiligabend. Auf dem Alter Markt (seit 2008 neu gestal- tet) ist es zwischen vor der Altstadtkulisse gemütlich. Am Dom sind die Lage und die Lichtgirlanden reizvoll. Auf dem Neumarkt (auch seit 2008 neu) ist der größte Markt mit sehr gutem Angebot zu finden. Und am Rudolfplatz gibt es den Märchen- markt mit der handge- schnitzten Krippe. 

nach oben

 

Kölner Karnevalsmotto 2014: "Zokunf. Mer spingkse wat kütt"

Der Karneval ist das größte Kölner Volksfest. Jede Session beginnt am 11.11. um 11:11 Uhr und wird von der Bühne auf dem Heumarkt ausgerufen. Mitten in einer sonst eher düsteren Jahreszeit blüht die Kölner Altstadt zu einem eintägigen Straßenfest auf, das zudem noch kostenlos ist. Danach und in der Adventszeit ist Pause. Doch dann im Januar geht es mit nach der Proklamationsfeier so richtig los. Dabei wird das Kölner Dreigestirn aus Prinz, Bauer und Jungfrau in einem feierlichen Akt vom Kölner Oberbürgermeister in das Amt eingeführt. 

Bild: J. Badura, Köln/Festkomitee Kölner Karneval Die Tradition des Dreigestirns ist einmalig in Deutschland. Ein Höhepunkt jeder Session ist die Eröffnung des Straßenkarnevals an Weiberfastnacht, dem Donnerstag vor Rosenmontag. Bevor ein ganztägiges Bühnenprogramm mit den Bläck Föös, Höhnern oder Brings beginnt, eröffnen der
Oberbürgermeister und der Präsident des Festkomitees Kölner Karneval die "tollen Tage", an denen es bis Aschermittwoch in ganz Köln unzählige Parties, viele Sitzungen, Bälle und Karnevalsumzüge gibt. Höhepunkt jeder Session ist der Rosenmontag, wenn "D'r Zoch kütt!". Mehr als eine Million Jecken stehen Spalier am 6,3 km langen Zugweg und begrüßen die 10.500 Teilnehmer des Zuges. Mehrere Zentner  Kamelle (Bonbons), Strüßjer (kleine Blumensträuße) und ganze Pralinenschachteln werden von den Wagen auf das Jeckenvolk geworfen. Der größte Augenblick ist die Ankunft des Dreigestirns. Bauer und Jungfrau auf einem gemeinsamen Wagen und der Prinz auf einem eigenen kurz dahinter werden begeistert empfangen. In der laufenden Session 2013/2014 steht der Kölner Karneval unter dem Motto "Zokunf. Mer spingkse wat kütt" (Übersetzung: "Zukunft. Wir schauen, was kommt"). Es ist schon (wieder) ein etwas sperriges Motto. Im Sommer 2013 dürften die drei Kandidaten für das neue Dreigestirn vorgestellt werden. Vielleicht sollten es Forscher des in Köln ansässigen "DLF" sein (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt). Die schauen nämlich aus beruflichen Gründen ständig in die Zukunft. Freuen wir uns nun also auf die nächste Session mit einem neuen Triforium.

info

Mehr zum Karneval beim Festkomitee des Kölner Karnevals, Tel. 57 40 00 oder www.koelnerkarneval.de. Infos über Tribünenplätze unter Tel. 221-25873.

nach oben

 

Open Air Sportveranstaltungen 2014
 
PFERDERENNEN
Seit 1898 werden auf dem großen Areal der Pferderennbahn im Vorort Weidenpesch Jahr für Jahr von März bis Ende November einige der wichtigsten deutschen Galopp- rennen ausgetragen. Zu den Höhepunkten an über 20 Renntagen gehören der Gerling-Preis im April, im Mai das Mehl-Mülhens-
Rennen
und der Preis von Europa im Sep- tember, eines höchst- dotierten Rennen in Deutschland. Für den Eintritt zahlen Besucher zwischen 3 und 21 Euro je nach Tag und Sitz- oder Stehplatz. Auch für Neulinge im Pferde- sport ist ein Besuch bestimmt interessant. Mehr Infos unter Tel. 974 50 50. mehr
 

RADRENNEN
Jedes Jahr kommt die internationale Elite der Radrennfahrer an Ostermontag nach Köln, wenn das vor 95 Jahren gegründete Rennen "Rund um Köln" stattfindet. Es gibt dann ein Rennen der Profis und ein zweites für Jedermann, das heißt Amateure und Hobbyradler. Unter den Profis auf der 200 km langen und anstrengenden Strecke durch das Bergische Land östlich von Köln sind Fahrer aus Belgien, Italien und den Niederlanden. Das Ziel ist am Rheinufer nahe der Zoobrücke, wo stets Tausende von Fans die Strecke säumen. Infos unter Tel. 02237 659 540. mehr

 

MARATHON
Bis zu 15.000 Läufer beweisen auch am 14. September 2014 wieder einen langen Atem, wenn sie beim Köln Marathon auf die Strecke von genau 42,195 km durch die Stadt laufen. An der Strecke werden die Läufer von Tausenden Zuschauern bejubelt und angefeuert. Die Strecke führt an den schönsten Punkten Kölns vorbei: Dom, Kirchen und den Parks in der City. Wer das Ziel in maximal sechs Stunden erreicht, erhält eine Medaille. Für die Teilnahme sind zwischen 48 Euro (Halbmarathon) und 80 Euro für die volle Strecke fällig. Mehr Infos unter Tel. 3377 73 11. mehr

nach oben

 

Kölner Lichter 2014 - Open Air Party mit einem Feuerwerk der Superlative

Köln ist die ungekrönte deutsche Hauptstadt der Lebensfreude. Und nicht nur der Karneval bewegt Tausende von Menschen aus Köln und aller Herren Länder in die Altstadt und nach Deutz, um zu feiern. Seit Sommer 2001 wird der üppige Kölner Festkalender durch das Großereignis der "Kölner Lichter" bereichert. Auch 2014 findet das Volksfest statt und zwar am Samstag, den 19. Juli. Alles dreht sich um Lichter und Musik - bei kostenlosem Eintritt übrigens. Los geht es am Nachmittag mit einem schönen Bühnenprogramm, das neuerdings im Tanzbrunnen stattfinden wird. Von dort wird die Musik über viele Lautsprecher auf beide Rheinseiten übertragen, wo sich am Ufer Getränke- und Imbisswagen befinden und so für einen angenehmen Komfort der Gäste sorgen. Wenn es dann um 22:00 Uhr dunkel ist, 

Musikfeuerwehr der Kölner Lichter. Foto: Veranstaltungsbüro Werner Nolden dann startet im Kölner Vorort Porz ein Konvoi von rund 50 Schiffen in Richtung Altstadt. Die Schiffskarten enthalten übrigens oft ein Arrangement mit Büffet uvm. Die Passagiere kommen unterwegs an sechs kleineren Feuerwerken vorbei, die den Konvoi begrüßen. Gegen 22:30 Uhr erreicht der "Flottenverband" die Kölner Innenstadt. Empfangen werden die

Schiffe hier von 500.000 brennenden Wunderkerzen, die an die Besucher auf der linken und rechten Rheinseite kostenlos verteilt wurden. Danach gehen die Schiffe in Position und bleiben auf dem Rhein zwischen Hohenzollern- und Zoobrücke vor dem Rheinpark liegen, bis es dann um 23:30 Uhr soweit ist: das von Musik begleitete Höhenfeuerwerk der Superlative. Fast 30 Minuten dauert das von der Firma Weco als einer von drei Hauptsponsoren der Kölner Lichter künstlerisch gestaltete und von gleich zwei Schiffsplattformen auf dem Rhein gezündete Feuerwerk. Synchron zu den am dunklen Himmel von den Raketen erzeugten Sekundenbildern wird über die unzähligen Lautsprecher links und rechts am Rheinufer eine zum Thema passende Musik abgespielt. Es ist ohne Zweifel sehr beeindruckend, wenn der Takt der Musik mit dem Aufgehen einer vielfarbigen Rakete am Himmel deckungsgleich ist. Das darf man als Meisterleistung betrachten. Das Spektakel wird von 20:15 bis 0:15 Uhr vom WDR Fernsehen live übertragen und wohl von über zwei Millionen Menschen am heimischen Bildschirm verfolgt.

info

Mehr Infos über die Kölner Lichter und das Programm für 2013 findet man unter www.koelner-lichter.de.

nach oben

 

 

 

Copyright 2014 - Nice City Tours Stadtführungen in Köln

Kalender der Kölner Feste 2013/14

Februar 

Mai

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember